Einmal eine Gourmetreise durch Vietnam

Vietnam

Weltweit ist die Küche Vietnams äußerst beliebt, wird sie doch durch die indische, die chinesische und französische Küche stark beeinflusst: Der Buddhismus hat zu einer reichen vegetarischen Küche beigetragen. Man unterteilt die Küche in drei große Regionen, bei denen es Unterschiede in der Zubereitung Speisen gibt. Diese Reise führt Sie entlang der Regionen von Süd- über Zentral- und Nord-Vietnam. Dabei erleben Sie die Geschichte und Kultur Vietnams, wohnen in außergewöhnlichen Luxus-Hotels, nehmen an exklusiven Kochkursen teil und genießen die Gerichte der Top-Restaurants des Lande.

Reisehöhepunkte

  • Besichtigung Süd-, Zentral- und Nord-Vietnams
  • Wohnen in außergewöhnlichen Luxushotels
  • Besuch typischer Restaurants - von Garküchen bis hin zu den besten Restaurants des Landes 
  • Exklusive Kochkurse & Marktbesuche
  • Besuch von Fanny's Eisdiele, der wohl berühmtesten Eisdiele in Saigon

Bildergalerie

Reiseverlauf

1. Reisetag:

Ankunft am Flughafen Saigon. Transfer zum Hotel. Check In im Hotel in Saigon.
(Ihr Hotelzimmer steht ab ca. 14Uhr zur Verfügung. Ihr Gepäck kann schon vorher im Hotel untergestellt werden bzw. ist ein früherer Bezug der Zimmer je nach Verfügbarkeit am Anreisetag möglich.)
Zu Fuss (ein Auto steht Ihnen jederzeit zur Verfügung) erkunden Sie Sehenswürdigkeiten des kolonialen Saigons: die Notre Dame Kathedrale, Dong Khoi Strasse (ehemals Rue Catinat), das Continental Hotel, das Opern Haus und das Rathaus.
Die vietnamesische Küche lässt sich in drei Kategorien einteilen, jeweils in Bezug auf eine bestimmte Region. Nord-Vietnam gilt als die Wiege der vietnamesischen Kultur, viele der bekanntesten Gerichte Vietnam’s (wie z.b. Pho) haben ihre Heimat im Norden. Die Küche  des Nordens ist traditionell streng in der Auswahl an Gewürzen und Zutaten. Die südvietnamesische Küche wurde von der Küche des Khmer Volkes beeinflusst, auch deshalb werden viel süßlichere Aromen in vielen Gerichten verwendet. Als neues Land präsentiert sich die Küche des Südens, sehr exotisch und liberal, mit vielen Kräutern zubereitet. Die Küche Zentralvietnams unterscheidet sich deutlich von den anderen Regionen Nord und Süd. Nicht nur in der Darstellung, sondern auch im Geschmack. Die zentrale Küche wird als Kurs von vielen kleinen Beilagen serviert und verglichen mit seinen Kollegen, hat das Essen eine besondere Würze.
Abendessen in einem besten Restaurants Saigons.

2. Reisetag:

Früh am Morgen Fahrt zum lokalen Markt in Saigon. Sie kaufen zusammen mit dem Koch alle Zutaten für den Kochkurs ein. Nach der Rückkehr, haben Sie die Gelegenheit in vietnamesische Kochtöpfe zu schauen: Sie bereiten das Mittagessen, zusammen mit dem Küchen-Chef, stilvoll auf vietnamesische Art.
Sie starten in Cholon, dem "Grossen Markt", der seit dem 4. Jahrhundert auch der Mittelpunkt der chinesischen Kolonie ist. Sie erleben das "Chinatown" Saigons bei einem kleinen Bummel durch diesen geschäftigen und farbenfrohen Bezirk. Sie besuchen den Thien Hau Tempel, den Binh Tay Markt sowie eine Lackwarenfabrik, wo Sie Arbeitern bei der Herstellung dieses traditionellen Handwerks über die Schulter schauen können.
Sie besuchen das erste traditionelle Medizinmuseum Vietnams. Das FITO Musuem, zeigt eine erstaunliche Sammlung von 3.000 Elementen, die für die Entwicklung der traditionellen vietnamesischen Medizin (welche bis zurück in die Steinzeit datiert) zuständig sind. Utensilien dienen für die Vorbereitung der einheimischen Kräutern, Objekte wurden häufig in traditionellen Apotheken gefunden, antike Bücher und Dokumente über die traditionelle vietnamesische Medizin kann man in den Galerien einsehen.
Besuch im Kriegs- oder Geschichtsmuseum (Sie wählen) von Saigon, unterwegs sehen Sie den Palast der Wiedervereinigung.
Stopp in der berühmten Fanny's Eisdiele, der wohl berühmtesten Eisdiele in Saigon.
Abendessen in einem typischen Restaurant, das Banh Xeo - Vietnamesische Crêpes serviert. Banh Xeo ist ein typisch südvietnamesisches Gericht. In Vietnam werden sie aus Reismehl, Wasser und Kokosmilch hergestellt. Die gelbe Farbe gibt nicht das Ei, sondern Kurkuma. Es gibt eine Vielzahl von Füllungen über Krabben, Fleisch und vegetarische Varianten.

3. Reisetag:

Nach dem Frühstück fahren Sie in das Mekong Delta nach Cai Be. Mit dem schönen Holzboot „Cai Be Princess“ besuchen Sie den farbenfrohen schwimmenden Markt von Cai Be. Besuchen Sie anschließend einige Familienbetriebe auf dem Land, die auf Reispapier Herstellung, Pop Corn- Reis und Kokosnuss Bonbons spezialisiert sind. Weiterfahrt mit dem Boot auf die Dong Phu und Binh Hoa Phuoc Inseln, die entlang endlosen Wasserkanälen zwischen Vinh Long und Cai Be liegen. Das Mittagessen erwartet Sie im Le Longanier Restaurant, einem schönen zweistöckigen Haus in indochinesischen Stil, welches mit Antiquitäten und antiken Möbeln aus der 1930'er Periode dekoriert ist. Das Haus befindet sich  in einem dichtebewachsenen tropischen Garten am Fluss unter Pomelo, Longan, Mango, Kokusnuss und Bananenbäumen.Nach einem kurzen Spaziergang entlang eines engen Kanals endet die Exkursion um cirka 15:30 Uhr. Rückfahrt mit dem Fahrzeug nach Saigon.

4. Reisetag:

Transfer zum Flughafen Saigon. Flug von Saigon nach Danang
Weiterfahrt nach Hoi An (ca. 30 Minuten). Hoi An war ein wichtiger Handelshafen im 17. und 18. Jahrhundert. Nach der Versandung des Hafenbeckens verlor die Stadt an Bedeutung.
Diesem Niedergang hat die Stadt allerdings den Erhalt des historischen Stadtbildes zu verdanken. Die Altstadt wurde 1999 von der UNESCO zum Welt¬kulturerbe erklärt, da sie als gut erhaltenes Beispiel eines südostasiatischen Handelshafens aus dem Zeitraum vom 15. bis zum 19. Jahrhundert gilt, deren Gebäude eine Verschmelzung einheimischer und fremder Einflüsse, vor allem dem Stil südchinesischer Kleinstädte, zeigen.
Wir laden Sie auf einen Rundgang durch das antike Stadtzentrum Hoi An's ein und besuchen einige alte chinesische Teakhäuser und Tempel, französische Kolonialvillen, die 400 Jahre alte japanische Brücke und den bunten Markt.
Zum Mittagessen werden Sie im Restaurant "Morning Glory" erwartet. Im Herzen der Altstadt bietet das Gebäude im eleganten traditionellen Stil „Street Food" sowie Spezialitäten der Region.
Sie besuchen eine einheimische Bauernfamilie, lernen mehr über das Alltagsleben und entdecken die Aromen von frischer vietnamesischer Küche. Sie fahren mit dem Fahrrad durch die schattigen Gassen des Dorfes Tra Que und können entlang der Strecke verschiedene Bauern bei der Arbeit in ihren Gemüsegärten sehen.
Anschließend haben Sie die Möglichkeit bei der Herstellung der regionalen Delikatesse Tam Huu mitzuhelfen. Danach können Sie es sich gemütlich machen, um sich  hausgemachte Snacks, wie den Bang Khoa, einen in Reispapier gewickelten Pfannkuchen,
schmecken zu lassen.

5. Reisetag:

Erfahren Sie mehr über die Küche Vietnams bei einem Kochkurs im „Mango Mango". Der Chefkoch und Eigentümer des Restaurants, Herr Duc Tram kreiert zusammen mit seinem Team moderne innovative Gerichte mit Einflüssen aus den verschiedensten Ländern der Welt.  
Duc wurde 1968 in Saigon geboren und reiste 15 Jahre durch Regionen in Texas, Lateinamerika, Japan, Neuseeland, Australien und Europa.
Mit vielen Ideen und geschmacklichen Tipps kam er 2004 zurück nach Vietnam und kombiniert nun all seine kulinarischen Erfahrungen in den schmackhaften Gerichten des „Mango Mango" in Hoi An.
An der Seite dieses erfahrenen Chefkochs werden Sie heute in die Geheimnisse der Kochkunst eingeführt. Zum Programm gehört auch der Besuch des Frischemarktes, auf dem die verschiedensten Früchte- und Gemüsesorten angeboten werden. Hier starten Sie morgens und kaufen gemeinsam alle Zutaten für den Kochkurs ein.
Unter Anleitung des Chefs werden verschiedene Kräuter und Gewürze vorbereitet  die dann anschließend zu einem schmackhaften Mittagsmenü zubereitet werden.
Zum Abschluss können Sie sich gemütlich zurücklehnen und Ihr schmackhaftes Gericht genießen.
Nachmittag zur freien Verfügung. Unser Tipp: Gehen Sie auf Erkundungstour durch die schöne Altstadt, oder fahren mit dem Rad zum nahe gelegenen Cu Dai Strand.

6. Reisetag:

Morgens schlendern Sie zunächst entlang der kleinen Stände, an denen verschiedenen Leckereien wie Nudeln, Klebreis, Frühlingsrollen, tropische Früchte und andere ausgefallenen Snacks angeboten werden.
Auf dem Markt werden neben Kräutern, Gemüsesorten, Fisch und Fleisch u.a. auch Seidenwürmer angeboten. Erleben Sie die Einheimischen beim Einkauf und nutzen Sie die Gelegenheit hautnah am Alltagsleben teilzuhaben.

Durch kleine und große Gassen geht es anschließend zu einem netten Restaurant, indem sie eine Vielzahl der Straßensnacks probieren werden. Frisch von den kleinen Garküchen und Händlern angeliefert, werden Ihnen unterschiedliche Kleinigkeiten zum Kosten angeboten. Probieren Sie die verschiedenen Geschmacksrichtungen und erfahren Sie mehr die Namen und die Zutaten der asiatischen Köstlichkeiten.     
Abseits der Gerichte aus den Restaurants haben Sie so die Möglichkeit mehr über die einheimische Küche zu erfahren. Zusätzlich unterstützen Sie die kleinen Straßenhändler, denn Sie kaufen alles direkt frisch von den Einheimischen.
Sie verlassen Hoi An in Richtung Hue (ca. 3 Stunden). Die Überlandfahrt von Hoi An nach Hue zählt zu einer der landschaftlich schönsten Strecken in Vietnam. Der sogenannte Wolkenpass bietet überwältigende Ausblicke auf die traumhaften Strände. In Danang besuchen Sie das Cham-Museum so wie die Marmorberge. Danach geht es weiter nach Hue.
Keine Kulinarische Tour durch Vietnam wäre perfekt, wenn man nicht in Hue gespeist hätte. Man bezeichnet die Küche Hues als die beste des Landes bzw. als die „royale Küche“. Die mächtigen Herren der alten Nguyen Dynastie hatten schon damals die besten Köche des Landes in Hue versammelt.  Heute noch wird dieser gute alte Ruf gepflegt und zusätzlich mit modernen Einflüssen kombiniert.
Ihr Abendessen erwartet Sie in einem Garden House Restaurant - in traditioneller Architektur, speisen Sie hier ganz privat im Garten des Hauses.

7. Reisetag:

Besuch der Kaiserlichen Zitadelle in Hue, wo der Nguyen-Dynastie zwischen 1802 und 1945 regierte. Nach der Erkundung der Ruinen dieses wunderbaren Denkmals, nehmen Sie ein Cyclo durch die "Altstadt" zum Tinh Tam See, wo der Kaiser herkommen zu pflegte, um sich zu entspannen. Voller Lotusblüten im Sommer gibt es viele lokale Stil Cafés rund um den See, wo Studenten zum studieren herkommen. Fahren Sie zur Thien Mu Pagode, im Jahre 1601 erbaut, ist der 21-Meter hohen Turm das Herzstück der Pagode.
Das Mittagessen nehmen Sie in einem lokalen Restaurant ein. Hier werden Banh Uot (gefüllte Reispfannekuchen) & Bun Thi Nuang (Reisenudelsalat mit gegrilltem Fleisch) serviert.
Ein weiterer Besichtigungspunkt sind die imposanten Gräber der Kaiser Tu Duc und Khai Dinh, die nach dem Vorbild der chinesischen Ming-Gräber nördlich von Peking errichtet wurden.

8. Reisetag:

Transfer zum Flughafen Hue. Flug von Hue nach Hanoi.
Transfer zum Hotel. Sie unternehmen einen Spaziergang durch die "36 Straßen" der Altstadt, hinein in das pulsierende Leben der vietnamesischen Hauptstadt. Die Altstadt mit ihren engen Gassen weißt eine der höchsten Besiedlungsdichten der Stadt auf und bietet viele reizvolle Fotomotive.
Heute Abend speisen Sie im La Verticale, das Restaurant befindet sich in einer wunderbaren Villa aus dem Jahre 1930. Die Küche wird als künstlerisch, gleichzeitig  aber als sehr unterschiedlich im Geschmack bezeichnet. Der beliebte Chefkoch und Eigentümer Didier Corlou lebt seit 15 Jahren in  Vietnam und hat eine klare Liebesbeziehung zur vietnamesischen Küche.

9. Reisetag:

Beginnen Sie den Tag mit den Einheimischen mit Hanois gefeierter Reis-Nudelsuppe mit Rindfleisch, Pho. Während des Frühstücks bekommen Sie einen Überblick über die vietnamesische Küche, vor allem in Hanoi, und diskutieren die anstehenden Aktivitäten des Tages.
Ein weiterer Höhepunkt ist die Besichtigung des Literaturtempels, der im Jahre 1070 als Tempel für die Verehrung von Konfuzius errichtet wurde und sich nur wenige Jahre später als erste Universität Vietnams einen Namen machte. Weiter geht es zum Westsee. Hier besichtigen Sie Tran Quoc, eine der ältesten buddhistischen Pagoden Hanoi's sowie den nahe gelegenen taoistischen Tempel Quan Thanh.
Mittagessen in einem der besten Bun Chas Hanois, Bun Cha Restaurants öffnen nur für ein paar Stunden am Nachmittag. Auf dem offenen Holzfeuer werden die Gerichte noch ganz traditionell zubereitet.
Serviert werden gegrilltes Schweinefleisch, Reis-Nudeln und frische Kräuter an winzigen Tischen mit winzigen Hockern auf dem Bürgersteig.

10. Reisetag:

Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie auf dem Landweg zur Halong Bucht. Genießen Sie den Anblick der landwirtschaftlichen Gebiete des Red River Deltas und erleben Sie Reisterrassen, Wasserbüffeln bei der Arbeit und das alltägliche vietnamesische Dorfleben. Ankunft in Halong und Check-In im Emeraude Café. Sie erleben ein Gefühl, als wenn Sie zurück in die französische Indochina Zeit gehen, sobald Sie an Bord dieses wunderbaren Replika Dampfschiffs gehen. Ein Willkommensdrink wird Ihnen an Bord serviert, ehe das Boot bereits den Hafen verlässt. Im Anschluss wird Ihnen ein Mittagessen serviert, wie Sie an Hunderten von Inseln vorbeisegeln, um unberührte Taschen der Halong-Bucht zu entdecken und die „Sung Sot", eine der imposantesten Höhlen der Bucht, zu besuchen. Klimatisierte Luxuskabinen, ein göttliches Restaurant, zwei Bars und ein Sonnendeck machen diese Kreuzfahrt mit der Emeraude zu einem der ultimativsten Halong-Bucht Erlebnissen. Das Schiff kreuzt am Nachmittag durch mehrere Kalksteinfelsen und das klare Wasser der Bucht. Es stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung. Für diejenigen, die gerne Paddeln, gibt es einen Kajakverleih an Bord (auf eigene Kosten) oder Sie nehmen ein Bad von der Plattform des Bootes. Für alle die an einem kulinarischen Erlebnis teilnehmen möchten, bieten wir eine Kochvorführung an, bei der auf dem Sonnendeck gezeigt wird, wie eine vietnamesische Frühlingsrolle zubereitet wird. Nach Sonnenuntergang genießen Sie ein leckeres internationales-vietnamesisches Buffet. 

11. Reisetag:

Am frühen Morgen erleben Sie die Halong-Bucht bei Morgennebel. Genießen Sie Ihr Frühstück und nehmen Sie vielleicht an einem wohltuenden Tai Chi Kurs teil. Erleben Sie noch einmal die Halong Bucht auf dem Weg zurück zum Pier. Anschliessend Rückfahrt nach Hanoi. Der Nachmittag steht Ihnen frei zur Verfügung.

12. Reisetag:

Heute ist Ihr Abreisetag. Transfer zum Flughafen.

Vorgesehene Hotels (Super Deluxe / Deluxeklasse)

  • Ho Chi Minh City - Park Hyatt (Park Room)
  • Hoi An - Life Resort Hoi An (Junior Suite)
  • Hue - La Residence (Deluxe Room)
  • Hanoi - Sofitel Legend Metropole (Premium Room)
  • Halong Emeraude (Deluxe Kabine)

Leistungen

Enthaltene Leistungen:

  • 12-tägige Individualreise ab Saigon / bis Hanoi
  • Übernachtung in den genannten Hotels
  • Mahlzeiten, wie im Reiseverlauf angegeben
  • Englischsprachige lokale Reiseleitung
  • Transfers in privaten klimatisierten Fahrzeugen mit Chauffeur
  • Besichtigungen laut Programm inkl. Eintrittsgeldern
  • Bootsfahrten laut Programm
  • Kochkurse wie beschrieben
  • Flüge innerhalb des Programms

Teilnehmerzahl

  • Mindestens 2 Teilnehmer

Termine & Preise

Die Reise kann als Individualreise gebucht werden. 

Preis: Ab 3.400 EUR pro Person im Doppelzimmer

Buchungsanfrage

 
 

Reiseteilnehmer Nr. 2

 
 

Reiseteilnehmer Nr. 3

 
 

Reiseteilnehmer Nr. 4

 
 
Ich möchte mich von 'einmal im leben' inspirieren lassen und abonniere den Email-Newsletter.

Generelle Hinweise

Reiseveranstalter: COMTOUR GmbH
(AGBs des Reiseveranstalters)

Downloads