Einmal im Leben über die Faszination der Mayas staunen

Guatemala und Mexiko

Kaum eine zweite Kultur Lateinamerikas hat es geschafft, über eine dermaßen lange Zeitspanne hinweg zu bestehen und sogar die Zeit der spanischen Kolonialisierung zu überdauern. Denn im Gegensatz zu vielen anderen indigenen Völkern lebt das Volk der Maya noch heute, u.a. in Guatemala und auf der Halbinsel Yucatán in Mexiko. Bis heute hat es sich viele der ursprünglichen Traditionen und Lebensweisen erhalten, die wir z.B. bei einer Übernachtung in einem Maya-Dorf im Regenwald oder auf den bunten Märkten Guatemalas kennen lernen. Selbstverständlich tauchen wir auch in die Mystik vergangener Maya-Epochen ein und bestaunen die majestätischen Bauwerke dieses eindrucksvollen Volkes. Abgerundet wird das Programm durch die herrliche Natur des von Vulkanen umgebenen Atitlan-Sees, des Río Dulces und des Regenwaldes der „Selva Lacandon“. Herrliche Wasserfälle und die traumhaften Strände der Riviera Maya sorgen außerdem für das richtige Maß an Erholung und „Karibikfeeling“.

Reisehöhepunkte

  • Kennenlernen der ursprünglichen Traditionen und Lebensweisen
  • Übernachtung in einem Maya-Dorf im Regenwald
  • Besuch der bunten Märkte Guatemalas
  • Eintauchen in die Mystik vergangener Maya-Epochen
  • Bestaunen der majestätischen Bauwerke
  • Herrliche Natur des von Vulkanen umgebenen Atitlan-Sees, des Río Dulces und des Regenwaldes der „Selva Lacandon“
  • Herrliche Wasserfälle und traumhafte Strände der Riviera Maya

Bildergalerie

Reiseverlauf

1. Reisetag: Ankunft in Guatemala City

Flug nach Guatemala City (nicht inklusive; gerne buchen wir einen Flug für Sie). Ein Transfer holt Sie am Flughafen ab und bringt Sie in die hübsche Kolonialstadt Antigua. Wenn Sie mit dem Iberia Gruppenflug in Guatemala City ankommen, ist der Transfer inklusive. Sollten Sie mit einem abweichenden Flug nach Guatemala Stadt fliegen, fallen insgesamt 35,- € extra für den Transfer an. Übernachtung in einem kleinen, landestypischen Stadthotel.
Keine Mahlzeiten inklusive

2. Reisetag: Antigua Guatemala

Heute widmen wir uns nach dem Frühstück zunächst der schönen Kolonialstadt Antigua, einer der ältesten Städte Lateinamerikas. Am Hotel werden wir von unserem Reiseleiter abgeholt und unternehmen einen Rundgang, vorbei an den schönsten und wichtigsten Gebäuden der Stadt. Dabei vermittelt uns unser Reiseleiter viel Wissenswertes über die Geschichte der wunderschönen kolonialen Stadt und über ihre Menschen. Wer heute nach Antigua kommt, hat das Gefühl in eine andere Zeit zu reisen. Man taucht ein in eine Atmosphäre, die jedermann sofort in die Zeit der Kolonialisierung zurückversetzt: Kopfsteingepflasterte Straßen, Pferdekutschen, bunte koloniale Gebäude und Kirchen, aber auch großzügige Plätze und schattige, grüne Parks laden zum Bummel durch eine längst vergangene Zeit ein. Nicht umsonst wurde die für Guatemala einzigartige Stadt im Jahr 1979 zum „Kulturerbe der Menschheit“ ernannt.
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung um Geld zu tauschen, erste Einkäufe vorzunehmen oder aber eine Tour in die Umgebung zu unternehmen (nicht inkl.). Gerne empfehlen wir Ihnen ein interessantes Programm, zum Beispiel eine Fahrt mit dem „Chicken Bus“ in den Nachbarort San Antonio Aguascalientes zu einer Weberinnen-Kooperative oder zu dem Bauern Don Filiberto und seinen 13 Kindern in dem kleinen Ort San Miguel Escobar. Übernachtung in Antigua.
Frühstück inklusive

3. Reisetag: Farbenfroher Markt in Chichicastenango

Heute erwartet uns einer der schönsten Märkte in ganz Guatemala. Nach dem Frühstück brechen wir auf nach Chichicastenango. Die schöne Fahrt führt vorbei an vielen kleinen Dörfern und durch fruchtbare Ebenen, wo neben den für die Region typischen schwarzen Bohnen auch Broccoli und Erbsen für den Export angebaut werden. Kurz vor Chichicastenango passieren wir den Mirador Santo Tomás. Von hier reicht der Blick bei guten Sichtverhältnissen bis in die hohen Berge der Sierra de los Chuchumatanes. Bei unserer Ankunft erwartet uns bereits geschäftiges Treiben auf dem Marktplatz der Stadt. Wir nehmen uns ausgiebig Zeit um in Ruhe über den farbenprächtigen und lebhaften Markt zu schlendern, die Atmosphäre zu genießen und schöne Andenken zu erstehen. Die Auswahl an bunten, traditionellen Handarbeiten ist überwältigend, aber auch Obst und Gemüse bereichern das große Angebot. Sofern es die Zeit nach unserem Marktbesuch noch erlaubt, kann optional die zeremonielle Stätte Pascual Abaj, die nur wenige hundert Meter außerhalb des Ortes liegt, besucht werden.
Im Anschluss geht die Fahrt weiter an den Atitlán-See. Umgeben von drei pittoresken, steil aufragenden Vulkanen wurde der See nicht umsonst von Forschungsreisenden und Schriftstellern als einer der schönsten Seen überhaupt tituliert. Nach unserer Ankunft am Seeufer in dem kleinen, jedoch recht touristischen Ort Panajachel steigen wir um in ein Boot und steuern in Richtung Einsamkeit nach Jaibalito. Am Rande dieses winzigen Dörfchens und direkt am Seeufer liegt unser schönes Hotel mitten in einem üppig angelegten Garten. Von jedem der Zimmer haben Sie einen fantastischen Blick auf den See und die gegenüberliegenden Vulkane. Hier lässt es sich die kommenden zwei Tage herrlich Erholen und Genießen. Übernachtung in Jaibalito.
Frühstück inklusive

4. Reisetag: Bootsausflug auf dem Atitlán-See

Am Ufer des Atitlán-See liegen 14 malerische, kleine Mayadörfer der Kakchiquel- und Tzutuhil Familien, von denen wir drei auf unserem heutigen Bootsausflug besuchen werden. Über das spiegelglatte Wasser des Sees, immer mit imposantem Blick auf die Vulkane, starten wir unsere Tour in Richtung Santiago Atitlán, dem größten und bedeutendsten der am Ufer liegenden Dörfer. Neben der großen kolonialen Kirche aus dem Jahr 1566 lohnt hier ein Abstecher ins Haus des Maximón, einer Heiligenfigur der Maya. Wie ein Mensch gekleidet – Hut, Anzug, Krawatte, Sonnenbrille – sitzt er in einem dunklen, im vom flackernden Kerzenlicht erhellten Raum, empfängt Opfergaben wie Schnaps, Zigarren, Kerzen, und erhört Gebete. Auch die Trachten des Ortes sind besonders zu erwähnen. Auf unserem Spaziergang durch das Dorf können wir die aufwendig schön bestickten Huipiles und den Kopfschmuck der Frauen bewundern. Weiter geht es mit dem Boot in die am Ufer liegenden Dörfer San Antonio Palopó und San Juan La Laguna. Auch hier hat jedes der Dörfer eine eigene Tracht, die es zu bewundern gilt. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung, um die herrliche Umgebung und die schöne Hotelanlage zu genießen. Übernachtung in Jaibalito.
Frühstück inklusive

5. Reisetag: Atitlánsee

Vom Hotel aus gibt es vielfältige Unternehmungsmöglichkeiten um den heutigen Vormittag an diesem wunderschönen Ort zu genießen: Es stehen Mietkajaks zur Verfügung für eine individuelle, kleine Bootstour über den See. Wer eine größere Tour unternehmen möchte und eine gute Kondition mitbringt, kann sich am Vortag über die Möglichkeit einer Besteigung des Vulkans San Pedro informieren (Preise und nähere Informationen zu den Mietkajaks und der Vulkanbesteigung erhalten Sie von Ihrem Reiseleiter). Am frühen Nachmittag treffen wir uns dann alle mit gepackten Koffern am Steg des Hotels, um mit dem Boot nach Panajachel überzusetzen und anschließend zurück nach Antigua zu fahren. Übernachtung in Antigua.
Frühstück inklusive

6. Reisetag: Besuch der Ausgrabungsstätte von Copán

Heute heißt es früh aufstehen, denn uns erwartet ein weiterer Höhepunkt der Reise, für den wir jedoch zunächst über die Grenze nach Honduras reisen: die Ausgrabungsstätte Copán. Unterwegs machen wir Halt am Kinderkrankenhaus und Waisenhaus „Dispensario Bethania“ in Jocotán. Das Krankenhaus wird von Nonnen geführt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, verstoßene, unterernährte und misshandelte Kinder aufzunehmen, zu betreuen und medizinisch zu versorgen. Es werden köstliches hausgemachtes Mango- und Ananas-Gelee und selbst hergestellte Naturkosmetikprodukte wie Avocado-Shampoo zum Verkauf angeboten. Die Einnahmen helfen, die laufenden Kosten zu decken.
Am späten Vormittag erreichen wir dann die Ruinen von Copán. In einem weiten Flusstal gelegen, gleich hinter dem schönen kolonialen Ort Copán Ruinas, erreichen wir die Pforte zu einer der herausragendsten Ausgrabungsstätten der Maya überhaupt. Während Tikal bekannt ist für das enorme Ausmaß des Ausgrabungsareals und die riesenhaften Tempelanlagen, kann man in Copán die Kunst der Maya im Detail bewundern. Eine überwältigende Anzahl äußerst gut erhaltener, bildhauerischer Meisterwerke zieren über das ganze Areal verteilt Stelen und Überreste der Tempel. In keiner weiteren Ausgrabungsstätte der Mayakultur finden sich Überlieferungen in vergleichbarer Qualität, weshalb Copán einen unschätzbaren Wert für die Erforschung dieser antiken Kultur darstellt und im Jahr 1980 durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Im Anschluss an die eindrucksvolle Besichtigung der Ruinen steht der Nachmittag zur freien Verfügung. Das kleine Städtchen Copán Ruinas lädt mit seinen kopfsteingepflasterten Straßen und den hübschen, teilweise noch im Kolonialstil erhaltenen Häuschen zum Bummeln ein. In der näheren Umgebung gibt es darüber hinaus eine Vielzahl von weiteren Unternehmungsmöglichkeiten, zum Beispiel einen Besuch im Vogelreservat für tropische Vogelarten (nicht inkl., Informationen erhalten Sie hierzu vom Reiseleiter). Übernachtung in Copán Ruinas.
Frühstück inklusive

7. Reisetag: Die Stelen von Quiriguá – Rio Dulce

Erstes Ziel des heutigen Tages sind die Stelen der alten Mayastadt Quiriguá, die wir auf unserem Weg nach Río Dulce passieren. Auch wenn die Ausgrabungsstätte nicht so groß ist wie Copán oder gar Tikal – die hier sichtbaren Stelen gehören auf jeden Fall zu den Schönsten und Bedeutendsten in ganz Zentralamerika. Nach einer interessanten Führung über das Ausgrabungsareal setzen wir unsere Fahrt fort und erreichen am späten Mittag den Río Dulce. Den Nachmittag und die Nacht verbringen wir in einer schönen, direkt am Ufer des Izabal Sees und inmitten üppiger Natur gelegenen Hacienda, die sich dem nachhaltigen Tourismus verschrieben hat. Hier können Sie durch den Dschungel wandern, eine Canopy-Tour buchen, Kajaks mieten oder einen Reitausflug unternehmen (nicht inkl.; Preise und Informationen erhalten Sie vom Reiseleiter). Übernachtung in Fronteras.
Frühstück inklusive

8. Reisetag: Bootstour auf dem Río Dulce – Tikal

Unsere Bootstour auf dem Río Dulce führt uns heute Morgen durch den gleichnamigen Nationalpark der sich von Fronteras bis an die Mündung des Flusses in Livingston in die Karibik erstreckt. Unterwegs machen wir Halt am Chocón Machacas Naturreservat, das zum Schutz der wenigen dort noch lebenden Seekühe errichtet wurde. Wir passieren Mangrovenwälder, tropischen Regenwald, zahlreiche Vogelbrutinseln, heiße Quellen und machen einen Abstecher in den wohl schönsten Nebenarm des Río Dulce – den Río Tatín. Auch das spanische Fort Castillo San Felipe, das idyllisch am Lago de Izabal liegt, ist eine Station auf unserer Tour. Am Nachmittag brechen wir von Río Dulce auf und fahren nach Tikal. Übernachtung in Tikal.
Frühstück und Abendessen inklusive

9. Reisetag: Die legendäre Mayastadt Tikal – Tempel im Regenwald

Recht früh am Morgen beginnen wir unsere Führung auf dem Gelände der Ruinen. Im Vergleich zu den bereits gesehenen Ausgrabungsstätten Copán und Quiriguá gilt das erst 1955 entdeckte Tikal als die größte je freigelegte antike Stadt der Maya. Ein Besuch des heute als Nationalpark und Weltkulturerbe erklärten Geländes ist ein Erlebnis der Sonderklasse. Neben der großen Anzahl an faszinierend gut erhalten Tempeln beheimatet das Areal eine artenreiche Flora und Fauna. Auf unserem Rundgang, vorbei an den gewaltigen, tief im Regenwald versteckten Tempel- und Gebäudekomplexen, begegnen uns zahlreiche Vogelarten. Mit etwas Glück können wir Brüll- und Klammeraffen in den Baumwipfeln beobachten. Sogar Ozelots und Jaguare leben im Park. Nach einer spannenden Führung durch die Ruinen von Tikal besuchen wir das dortige Museum Silvanus G. Morley. Hier sind neben einer nachgebildeten Grabkammer eines der Herrscher der Stadt wertvolle Stücke von Keramik, Schmuck und Knochenschnitzereien zu sehen. In Absprache mit der Gruppe und dem Reiseleiter kann der Aufenthalt in Tikal flexibel ausgedehnt werden. Sie können so die Gelegenheit nutzen noch einmal auf eigene Faust in den Park zurückzukehren und auf einem der Tempel stehend den Sonnenuntergang zu beobachten. Begleitet von den aufgeregt krächzenden Papageien, die auf dem Weg zu ihren Schlafplätzen in großer Zahl unter uns durch die Abendsonne fliegen, ist dies noch mal ein wirklich lohnendes Schauspiel! Anschließend fahren wir nach Flores am Lago de Peten Itzá. Übernachtung in Flores.
Frühstück inklusive

10. Reisetag: Aufbruch nach Mexiko zur Selva Lacandona

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Mexiko. Gegen Mittag erreichen wir Bethel, verabschieden uns von unserem Reiseleiter und steigen um in ein Boot. Entlang des Flusses Usumacinta steuern wir der Grenze Mexikos entgegen. Nach ca. einer dreiviertel Stunde erreichen wir Corozal, wo uns unser mexikanischer Reiseleiter bereits erwartet. Schon befinden wir uns in einem der interessantesten Bundesstaaten Mexikos. Archäologische Stätten, die Jahrhunderte lang von dichtem Urwald überwuchert worden sind, und eine grandiose Natur erwarten uns. Nachdem das Gepäck sicher verstaut wurde, fahren wir ca. 40 Minuten flussaufwärts bis nach Yaxchilán (die Stadt der großen Steine). Die Ruinen, von denen heute nur noch ein Teil zu besichtigen ist, werden selten von Touristen besucht. Somit können wir die Atmosphäre dieser bedeutenden Stadt, die zeitweise sogar Palenque, Copán und Tikal beherrscht hat, in Ruhe auf uns wirken lassen. Wir fahren weiter in den Lacandonen-Urwald. Die Menschen dieser Bevölkerungsgruppe sind die letzten Nachkommen der Maya. Von der Kolonialisierung kaum beeinflusst, konnten Sie bis heute ihre Traditionen und ihre Kultur pflegen und erhalten. Die Nacht verbringen wir im rustikalen, urigen Dschungelcamp, das von den Lacandonen bewirtschaftet wird und somit eine zusätzliche Einkommensquelle darstellt. Übernachtung im einfachen Dschungelcamp mit Gemeinschaftsdusche und -WC.
Frühstück inklusive

11. Reisetag: Tiefer Regenwald - Selva Lacandona

Der Vormittag steht ganz im Zeichen des Regenwaldes. Bei einer 3- bis 4-stündigen Dschungelwanderung erkunden wir das Gebiet um die Lodge. Begleitet werden wir von einem Lacandonen, der uns in die Geheimnisse der Tier- und Pflanzenwelt einführt. Ein kleiner Wasserfall bietet während der Tour eine willkommene Erfrischung. Den Nachmittag nutzen wir für einen Besuch der archäologischen Stätte von Bonampak, die im dichten Urwald verborgen liegt. Sie werden beeindruckt sein von den Wandmalereien im „Tempel der Bilder“, die Szenen aus der klassischen Maya-Periode abbilden. Die Nacht verbringen wir erneut in unserem Dschungelcamp und schlafen mit den Hintergrundgeräuschen des Regenwaldes ein. Übernachtung im einfachen Dschungelcamp mit Gemeinschaftsdusche und –WC.
Frühstück inklusive

12. Reisetag: Herrliche Golondrinas Wasserfälle

Nach unserem 2-tägigen Ausflug in den tiefsten Regenwald kehren wir heute wieder zurück in die „Zivilisation“. Auf unserem Weg nach Palenque machen wir Halt an den wunderschönen Golondrinas Wasserfällen. Las Golondrinas heißt übersetzt ‚Die Schwalben‘, was daher kommt, dass in den Höhlen hinter dem Wasserfall zahlreiche Schwalben wohnen, die man ständig umher flitzen sehen kann. Die Nacht verbringen wir in Palenque.
Frühstück inklusive

13. Reisetag: Der Geschichte auf der Spur - Palenque

Wer verbindet mit Mexiko nicht die archäologische Stätte von Palenque? Sie ist die wohl wichtigste Mayastätte Mexikos. Nachdem Palenque ca. 1000 Jahre vergessen im tiefen Regenwald verborgen war, wurde sie 1785 von spanischen Truppen auf der Suche nach Gold wieder entdeckt. Nach einem eingehenden Besuch der renovierten Anlage, die an drei Seiten von Regenwald umgeben ist, gelangen wir über einen Dschungelpfad zum Regionalmuseum. Von dort geht die Fahrt weiter durch Ausläufer des Regenwaldes und vorbei an landwirtschaftlich dominierten Gebieten an die Küste des Golfes von Mexiko. Übernachtung in Campeche.
Frühstück inklusive

14. Reisetag: Besuch eines UNESCO Weltkulturerbes

Campeche ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates und der bedeutendste Hafen Yucatáns. Die Stadt entwickelte sich nach der Eroberung der Spanier schnell zu einem wichtigen Handelszentrum und wurde daher auch interessant für Piraten. Zum Schutz wurde eine Festungsanlage gebaut, die bis heute eine der am besten erhaltenen Anlagen Amerikas ist. Den Tag verbringen wir in der charmanten, kleinen Stadt, die 1996 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nachdem wir Campeche ausgiebig erkundet haben, fahren wir an zahlreichen kleinen Mayadörfern vorbei in die Puuc Region nach Uxmal, wo wir unsere nächste Nacht verbringen.
Frühstück inklusive

15. Reisetag: Pyramide des Zauberers - Uxmal

Heute besuchen wir die Maya-Stätte Uxmal. Das wichtigste Bauwerk ist sicherlich die 38 Meter hohe “Pyramide des Zauberers”. Diese wurde der Legende nach von einem Zwerg in nur einer einzigen Nacht erbaut. Mittags fahren wir weiter nach Mérida, der Hauptstadt Yucatáns. Das belebte Zentrum mit seinem Plaza beherbergt eine Kathedrale, das Montejo Haus und den Regierungspalast der Landesregierung. Beim Bummel durch die Straße des Paseo de Montejo genießen wir den wunderbaren kolonialen Charme, den die sogenannte ‚weiße Stadt‘ versprüht. Insbesondere am Wochenende füllt sich der Plaza, der Hauptplatz der Stadt, mit Luftballonverkäufern, Musikern und flanierenden Familien. Übernachtung in Mérida.
Frühstück inklusive

16. Reisetag: Maya- und Toltekenstadt Chichén Itzá

Nach einem Abstecher zum Konvent von Izamal, dem größten und schönsten Yucatáns, geht es weiter nach Chichén Itzá. Die Maya- und Toltekenstadt wurde um zwei große Cenoten - mit herrlich klarem Wasser gefüllte, eingestürzte Kalksteinhöhlen - errichtet, die die Wasserversorgung gewährleisteten. Zentrales Bauwerk ist „El Castillo“, eine 30 Meter hohe Stufenpyramide, die aufgrund Ihrer Konstruktion (insgesamt 365 Stufen) Rückschlüsse auf die umfassenden astronomischen Kenntnisse der Maya zulässt. Nach der Besichtigung von Chichén Itzá fahren wir weiter nach Valladolid. Bei einem abendlichen Spaziergang durch das Zentrum der Stadt und den Stadtpark bewundern wir den historischer Charakter und die koloniale Atmosphäre der Stadt. Übernachtung in Valladolid.
Frühstück inklusive

17.Reisetag: Nationalpark Río Lagartos

Bevor wir an den Strand fahren, besuchen wir den Nationalpark Río Lagartos. Im Río Lagartos Nationalpark kann man ganzjährig dutzende Vogelarten beobachten. Hunderte Flamingos suchen hier im seichten Wasser der Mangrovenwälder nach Futter. Während unserer Bootstour haben wir außerdem die Möglichkeit, uns ein Bad im sehr salzhaltigen Wasser der Lagune zu genehmigen und uns – fast wie im Toten Meer – einfach treiben zu lassen. Wir fahren weiter an die Küste nach Tulúm, wo wir zuerst die gleichnamige Maya-Stätte besuchen. Tulúm ist die einzige Ausgrabungsstätte Mexikos, die direkt am Meer liegt und mit dem türkisenen Wasser der Karibik als Hintergrund eine traumhafte Kulisse bietet. Nachdem wir die Maya-Stätte Tulúms besichtigt haben, werden wir zu unserem Strandhotel gebracht, wo sich unser mexikanischer Fahrer von uns verabschiedet. Übernachtung in Tulúm.
Frühstück inklusive

18. und 19. Reisetag: Karibiktraum Tulúm

Entspannung pur im Karibikstrand. Breite Strände mit feinem, weißem Sand, entspannte Atmosphäre und Erholung stehen in diesen Tagen auf dem Programm. Einfach in der Hängematte liegen und auf den glitzernden Ozean blicken – was braucht man mehr? Übernachtung in Tulúm.
Frühstück inklusive

20. Reisetag: Adiós Mexico

Wenn Sie keine Verlängerung gebucht haben, heißt es heute Abschied nehmen vom Paradies. Ein Transfer bringt Sie an den Flughafen in Cancún. Adiós Mexico! Möchten Sie noch gerne ein paar Tage am Strand entspannen oder doch noch etwas mehr über die mexikanische Kultur erfahren? Gerne erstellen wir Ihnen ein schönes Programm für eine Verlängerung.
Frühstück inklusive

Leistungen

Enthaltene Leistungen:

  • 17 Übernachtungen im Doppelzimmer in landestypischen Hotels & Lodges
  • 2 Übernachtungen in einem einfachen Dschungelcamp mit Gemeinschaftsdusche/ -WC
  • Mahlzeiten gemäß Detailprogramm
  • Deutschsprachige Reiseleitung vom 2. bis zum 17. Tag (Reiseleiterwechsel zwischen Guatemala und Mexiko)
  • Transfers im klimatisierten Kleinbus gemäß Detailprogramm (sollten Sie am ersten Tag nicht mit der Iberia nach Guatemala Stadt fliegen, fallen insgesamt 35,- € extra für den Transfer an)
  • Eintrittsgelder, Besichtigungen und Tagestouren gemäß Detailprogramm
  • Betreuung durch unsere Agenturen vor Ort

Nicht enthaltene Leistungen:

  • Internationaler Flug (gerne sind wir Ihnen bei der Buchung behilflich)
  • Sonstige Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Optionale Ausflüge
  • Ausreisesteuern für Guatemala und Mexiko
  • Reiseversicherungen
     

Teilnehmerzahl

  • Mindestens 6 Teilnehmer
  • Höchstens 12 Teilnehmer

Termine & Preise

Diese Reise kann auch privat für Sie und Ihre Freunde zu Ihrem Wunschtermin durchgeführt werden. Wir prüfen gerne die Verfügbarkeit und machen Ihnen ein individuelles Angebot.

Buchungsanfrage

 
 

Reiseteilnehmer Nr. 2

 
 

Reiseteilnehmer Nr. 3

 
 

Reiseteilnehmer Nr. 4

 
 
Ich möchte mich von 'einmal im leben' inspirieren lassen und abonniere den Email-Newsletter.

Generelle Hinweise

Programmhinweise des Veranstalters:

  • Änderungen, die den Charakter der Reise nicht beeinflussen sind zwar nicht vorgesehen, wir behalten sie uns aber vor. Bitte bedenken Sie, dass Sie in Mittelamerika reisen, nehmen Sie das Detailprogramm als Vorschlag, aber nicht als Checkliste, was jeden Tag passieren muss. Das Programm kann umgestellt werden, wobei der Charakter der Reise jedoch erhalten bleibt. Wenn die Reise umgestellt wird, dann nur zu Ihren Gunsten!
  • Die Rundreise Mundo Maya ist eine Gruppenreise. Die Gruppengröße beträgt 6-12 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 4 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

Reiseveranstalter: travel-to-nature GmbH
(AGBs des Reiseveranstalters)

Downloads